Medienkonzept

Die neuen Medien haben im Leben unserer SchülerInnen einen sehr hohen Stellenwert. Häufig ist dabei nicht nur die Dauer, sondern auch die Art der Nutzung problematisch. Viele LehrerInnen möchten daher ihren SchülerInnen einen bewussteren Umgang mit den neuen Medien vermitteln.

Allerdings hat es wenig Sinn, wenn dabei die eine Lehrkraft jede Handynutzung im Unterricht verbietet und jedes Handyklingeln sofort ahndet, während eine andere Lehrkraft hierbei Liberalität walten lässt. Vielmehr ist es erforderlich, dass innerhalb des Kollegiums ein tragfähiger Kompromiss gefunden und konsequent gegenüber den SchülerInnen durchgesetzt wird. Dies erfordert das Vorhandensein eines schuleigenen Medienkonzeptes, in dem kodifiziert ist, welche Medien wann, wo und zu welchen Zwecken genutzt bzw. nicht genutzt werden dürfen.

In dieser Veranstaltung werfen wir einen Blick auf einige Medienkonzepte vergleichbarer Schulen. Wir informieren über die rechtliche Lage und weisen auf Präventionsmöglichkeiten hinsichtlich solcher Auswüchse wie Mediensucht oder Cybermobbing hin. Bei Interesse können wir auf Beispielprojekte im Unterricht eingehen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Computerspielen. Wir beschreiben, welche Arten von Computerspielen es gibt und wo Gefahren lauern. Last but not least liefern wir Beispiele dafür, wie wir die Medienpassion unserer SchülerInnen für unterrichtliche Zwecke kanalisieren können.

Mögliche Inhalte Ihrer Fortbildung:

  • Daten zur aktuellen Mediennutzung Jugendlicher
  • Aufbau und Inhalte des Medienkonzeptes
  • Cybermobbing: Intervention und Prävention
  • konstruktive Mediennutzung im Unterricht