Kompromissfindung

Kompromisse können an der Starrsinnigkeit eines Beteiligten scheitern, aber auch daran, dass gar nicht alle Möglichkeiten zur Kompromissfindung ausgelotet wurden. Wenn beispielsweise darüber gestritten wird, ob die Unterrichtsräume bei der nächsten Renovierung hellgelb oder hellblau gestrichen werden sollen, gibt es sieben Möglichkeiten, einen Kompromiss zu finden:

  • Lokaler Kompromiss
    Erdgeschoss hellgelb und erste Etage hellblau

  • Temporaler Kompromiss
    diesmal hellgelb und bei der nächsten Renovierung definitiv hellblau

  • Sektoraler Kompromiss
    Klassenräume hellgelb und Fachunterrichtsräume hellblau

  • Schnittmengenkompromiss
    alles hellgrün

  • Alternativkompromiss
    alles z.B. weiß oder hellrot
  • Prozeduralkompromiss
    Ernennung einer Entscheidungskommission, deren Urteil sich alle unterwerfen

  • Aleatorischer Kompromiss
    würfeln (nur bei Kleinigkeiten empfehlenswert)

In dieser Veranstaltung werden die sieben Kompromissfindungsverfahren an Beispielen erklärt und Tipps gegeben, welches Verfahren in welchen Fällen typischerweise vorzuziehen ist.

Mögliche Inhalte Ihrer Fortbildung:

  • die sieben Kompromissarten
  • welcher Kompromisstyp für welche Konfliktart?
  • Kompromisse vorbereiten
  • Absicherung und Evaluation/Revision