Kinder- und Jugendkriminalität

Aktuelle Forschungsergebnisse der Kriminalsoziologie deuten darauf hin, dass sich neue Formen der Gewalt ausbreiten. Gleichzeitig können aber die Risikofaktoren für die Entwicklung kriminellen Verhaltens immer genauer beschrieben werden. Und außerdem liegen neue Erkenntnisse darüber vor, welche Schutzfaktoren das Auftreten von Kinder- bzw. Jugenddelinquenz verhindern können.

Neben dem Elternhaus spielt dabei die Schule in der Prävention und bei der Intervention eine maßgebliche Rolle. Sowohl im unterrichtlichen als auch im außerunterrichtlichen Bereich (z.B. Pausenaufsicht) können vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Und auch bei der Intervention im konkreten Konfliktfall kann wirkungsvoll agiert werden.

In dieser Veranstaltung wird aufgezeigt, welche Maßnahmen sinnvoll und empfehlenswert sind. Dabei werden auch die Elternarbeit und die Kooperation mit externen Instanzen thematisiert.

Mögliche Inhalte Ihrer Fortbildung:

  • Gewaltbegriff, Kriminalitätsbegriff
  • aktuelle Trends in der Kriminalitätsentwicklung
  • Risikofaktoren
  • Schutzfaktoren
  • unterrichtliche und außerunterrichtliche Maßnahmen
  • Elternarbeit
  • Kooperation mit externen Instanzen