Unser Digitalisierungskonzept

Das schmale Bächlein der Digitalisierung ist in den letzten Monaten zu einem gewaltigen Strom angeschwollen, der alles mitzureißen droht, was am Ufer wächst und gedeiht. Plötzlich kommen kistenweise neue Geräte ins Haus, die noch niemand richtig bedienen kann. Von allen Seiten werden Apps angeboten, Schulungen offeriert und neue Unterrichtsmodelle angepriesen. Zudem kommen vom Schulministerium wöchentlich neue Ratschläge, und auch die Eltern und die Medien machen Druck, dass nun endlich Hybridunterricht oder Videokonferenzen eingeführt werden sollen.

Stop! Bevor Sie sich von dieser Welle überrollen und von Ihrem ursprünglichen Weg womöglich komplett abbringen lassen, sollten Sie einen Moment innehalten und das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand nehmen: Welche Geräte können wir tatsächlich gebrauchen und wie können wir sie beschaffen? Welche Apps wollen wir nutzen? Möchten wir Erklärfilme oder Videokonferenzen einsetzen? Soll die Elternberatung ganz oder teilweise über elektronische Medien erfolgen? Welche Schritte müssen in welcher Reihenfolge von wem getan werden, damit wir bei alldem nicht unser Leitbild und Schulprofil aus dem Auge verlieren?

In dieser Fortbildung erstellen wir gemeinsam eine schulspezifische Roadmap zur Digitalisierung, damit Sie unter ständiger Berücksichtigung der konkreten Rahmenbedingungen bei Ihnen vor Ort nach und nach das realisieren können, was Sie unter einer situationsangemessenen Digitalisierung verstehen. Dabei wird ein Zeitrahmen von ein bis zwei Jahren aufgespannt, damit Sie souverän entscheiden können, was in Ihrer Schule künftig digital  ablaufen soll - und was nicht.

  • Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung
  • unterrichtliche und außerunterrichtliche Einsatzmöglichkeiten
  • Berücksichtigung des Datenschutzes und der Gesundheitsfürsorge
  • Mittelfristplanung: Wer macht was in welcher Reihenfolge?