Psychosexuelle Entwicklung

Schulkinder bringen Rollenbilder aus ihrem Elternhaus mit in die Klasse und stellen geschlechtsspezifische Verhaltenserwartungen an ihre LehrerInnen und MitschülerInnen. Lehrkräfte müssen kulturelle Unterschiede aushalten und auffangen („Du bist eine Frau, Du hast mir gar nichts zu sagen!“) und werden mitunter auch selbst zu Projektionsflächen verliebter Schwärmerei.

Im Internet machen viele SchülerInnen heute schon früh (mit 12-13 Jahren) Erfahrungen mit Pornographie. Das sogenannte „Cybergrooming“ ist eine häufige neue Form des Sexuellen Missbrauchs geworden, von dem bereits Grundschulkinder betroffen sind. Fälle von sexueller Gewalt kommen in jeder Schule vor, bei älteren Schülern können auch Geschlechtskrankheiten und ungewollte Schwangerschaften ein Thema werden.

Wie kann ich als Lehrer der emotionalen Achterbahnfahrt meiner Schüler begegnen? Wie kann ich mich selbst vor falschen Eindrücken oder Vorwürfen schützen? Und woran erkenne ich sexuelle Gewalt oder Missbrauch?

  • Geschlechterrollen reflektieren
  • Wie nah dürfen LehrerInnen ihren SchülerInnen kommen?
  • Nähe und Distanz: Wie schütze ich mich vor falschen Eindrücken und Verleumdungen?
  • Sexuelle Gewalt und Missbrauch
  • Tipps für den Unterrichtsalltag
  • Anregungen für einen Projekttag