Rollierender Unterricht

In der Pandemie muss improvisiert werden. Je nach Voraussetzungen klappt das mal besser und mal schlechter. Manche Schulen haben zwar alle Mann an Bord, aber nur sehr kleine Klassenzimmer. In anderen sind die Räume groß, aber die Hälfte des Kollegiums ist vorerkrankt oder über 60. Extreme Unterschiede gibt es auch bei der Computerausstattung und den Medienkompetenzen sowohl auf Lehrer- als auch auf Schülerseite.

In dieser Veranstaltung erarbeiten wir unter ständiger Berücksichtigung Ihrer ganz konkreten Situation vor Ort Lösungen für die Verbesserung des rollierenden Unterrichts, wie er bis zum Ende der Pandemie zu organisieren ist. Dabei stehen sechs konkrete Probleme im Vordergrund:

1. Kombination aus Präsenz- und Online-Unterricht:
Was sollte man in der Klasse und was im Home Schooling unterrichten?

2. Unterricht mit reduzierter Stundenzahl:
Welche Unterrichtsinhalte dürfen weggelassen oder komprimiert werden?

3. Kooperation der Lehrkräfte im Home Office mit denen im Präsenzunterricht:
Wie kann man die anfallende Arbeit gerecht und sinnvoll aufteilen?

4. Professioneller Online-Unterricht:
Cloud, Videokonferenz, digitale Pinnwand & Co.

5. Effizienter arbeiten im Home Office:
Tipps und Tricks für die Arbeitsorganisation

6. Anleitung zum Home Schooling:
Erarbeitung eines Leitfadens für SchülerInnen und Eltern

Es können alle sechs Themen oder nur die aus Ihrer Sicht vordringlichen behandelt werden. Bei Zeitpunkt, Dauer und Durchführungsart dieser Fortbildung richten wir uns nach Ihren aktuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen:

  • zwei-, vier- oder sechsstündig
  • am Stück oder in mehreren Abschnitten
  • für die Schulleitung oder für das ganze Kollegium
  • bei Ihnen vor Ort oder als Telefon- bzw. Videokonferenz
  • vormittags, nachmittags, abends oder eventuell samstags

Auskunft und Anmeldung jederzeit unter info@lehrerakademie-querenburg.de