Toleranz und Mitmenschlichkeit

Standpauken und moralische Belehrungen sind erfahrungsgemäß keine wirkungsvollen Instrumente zur Wertevermittlung. Vielmehr kommt es darauf an, im ganz normalen Schulalltag immer wieder konkret aufzuzeigen, wo und wie Toleranz geübt und Mitmenschlichkeit gelebt werden kann.

Innerhalb und außerhalb des Unterrichtes bietet das schulische Zusammenleben dafür reichlich Gelegenheiten. Von der Rücksichtnahme auf Kranke oder Schwächere über den alltäglichen Umgangston oder die Zusammenstellung von Arbeitsgruppen bis hin zum Verhalten in kontroversen Diskussionen gibt es eine Fülle an Möglichkeiten, um ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wo und wie diese Werte in der alltäglichen Praxis gelebt und eingeübt werden können.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird zunächst kurz diskutiert, was unter 'Toleranz' und 'Mitmenschlichkeit' zu verstehen ist. Dann werden Beispiele für Anlässe erörtert, bei denen es bei Ihren Schülern in der Vergangenheit zu Verstößen gegen diese Prinzipien gekommen ist. Und schließlich werden im Hauptteil der Veranstaltung Strategien erarbeitet, um in Zukunft bewusster und gezielter die Einübung dieser Werte zu fördern.

  • Bestandsaufnahme: Toleranz und Mitmenschlichkeit an Ihrer Schule
  • Wertevermittlung im alltäglichen Schulleben
  • Maßnahmen innerhalb und außerhalb des Unterrichtes
  • Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen
  • wertebasierte Elternberatung in schwierigen Fällen
  • Wertevermittlung in der Außendarstellung der Schule